Nach dem Rücktritt von Markus Neuburger während der vergangenen Saison übernahm Interims-Headcoach Markus Kühner das Fellbacher Team und sorgte mit seinem Coaching-Staff dafür, dass der Klassenerhalt in der Landesliga gesichert wurde. Zu Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison startet das Team mit einem neuen Headcoach, der in Fellbach kein unbekannter ist.

Willkommen zurück im alten Wohnzimmer – so könnte man die Geschichte des neuen Fellbacher Headcoach Andreas Giese beginnen. Das einstige Gründungsmitglied, früherer 1. Vorstand und ehemaliger Headcoach der “Men in Orange” hat es sich nun wieder auf seinen altem Trainerstuhl in Fellbach bequem gemacht. Nach seinem Abschied 2008 aus Fellbach folgten unter anderem Stationen bei den Stuttgart Silver Arrows und Böblingen Bears. Bei den Stuttgart Scorpions sammelte er als Trainer Erfahrung bei einem GFL-Team. Letzte Saison war Giese als Headcoach der Stuttgart Sisters (Damenmannschaft) aktiv. Nach acht Jahren beginnt nun seine zweite Ära in Fellbach.

Abteilungsleiter Marcel Dippon freut sich über diese Verpflichtung: “Wir bemühten uns schon seit längerem Andy zurück nach Fellbach zu holen, dass er nun wieder Teil der Warriors-Familie ist freut uns sehr. Mit ihm haben wir einen kompetenten und erfahrenen Mann an der Spitze unseres Coaching-Staff.” Giese selbst leitete schon die erste Trainingseinheit mit der Mannschaft, bei der er einige Gesichter aus seiner ersten Amtszeit noch kennt. “Ich persönlich kenne ihn noch von seiner letzten Trainertätigkeit bei den Warriors und da bin ich nicht der einzige”, so Dippon weiter. Einen ersten Eindruck von der Mannschaft konnte sich der neue Headcoach nun schon machen und ist zufrieden. “Es ist ein junges und sympathisches Team. Von meiner früheren Tätigkeit hier in Fellbach kenne ich noch einige Jungs und es freut mich mit ihnen wieder zu arbeiten. Das Team hat viel Potenzial, aber in einigen Bereichen liegt noch viel Arbeit vor uns.”

Nach der Verpflichtung von Andreas Giese als Headcoach besteht der Fellbach Coaching-Staff nun aus fünf Trainern. Defensive Coordinator Steffen Behrens wird sich weiter um die Linebacker und Defensive Backs kümmern. Der Interims-Headcoach der vergangenen Saison, Markus Kühner, arbeitet wieder mit der Offensive und Defensive Line. Heiko Wolf wird als Wide Receiver Coach mit der Offense arbeiten. Michael Schuhknecht komplettiert den Trainerstab und kümmert sich um die Runningbacks und Quarterbacks.

Eine Situation, mit der Abteilungsleiter Dippon äußert zufrieden ist: “Der Trainermarkt für Football-Coaches ist in Deutschland leider sehr überschaubar und neue Trainer zur Unterstützung zu bekommen sehr schwer. Mit fünf Coaches sind wir sehr gut aufgestellt und können dem Team eine gute Vorbereitung bieten.” Ob der Coaches-Staff allerdings so bestehen bleibt oder noch weiter ergänzt wird, kann Dippon momentan noch nicht sagen. “Es kann sein, dass der ein oder andere Coach in der Vorbereitung noch zu uns stößt. Im American Football ist es wünschenswert, dass jede Position mit einem Coach abgedeckt ist, was in Deutschland aber fast unmöglich ist und eventuell bei den GFL-Teams realistisch ist. Der Vorstand vertraut den fünf Coaches voll und ganz und weiß was sie leisten können. Daher sind wir momentan nicht unter Druck gesetzt unbedingt weiter Coaches zu finden.”