Für unsere U19-Jugend stand am vergangenen Samstag, die diesjährige längste Auswärtsfahrt zum Ligakonkurrenten Ravensburg Razorbacks an.

Für beide Teams ging es darum, die Position in der Tabelle weiter zu festigen oder zu verbessern. Von der ersten Minute an, war das Spiel hart umkämpft. Beide Teams machten klar, dass es hier nichts zu verschenken gäbe. Doch die jungen „Men in Orange“ konnten einen Vierten Versuch an der gegnerischen 40 Yard Line durch einen Run des Quarterbacks Yeray Gonzalez in den ersten Touchdown der Partie verwandeln.

Starke Teamleistung

Die Defense war ebenfalls von Anfang an hellwach, anders als beim letzten Spiel. So konnte man den Gegner regelmäßig zur Ballabgabe zwingen und konnte das gesamte Spiel die Null halten. Interims-Defense-Coordinator Steffen Behrens, der normalerweise bei den Senioren beheimatet ist und Harald Stierle vertrat, zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden mit der Teamleistung der Nachwuchs-Warriors. „Die Jungs nehmen das an, was man ihnen sagt. Als Coach musste ich an ihrer Einstellung nichts ändern. Jeder war heiß auf das Spiel und wollte unbedingt ohne Gegenpunkte bleiben. Mit dieser Einstellung können es die Jungs noch weitbringen.

Schmerzhafte Ausfälle

Leider hatte der deutliche Sieg auch einen schmerzhaften Anteil. Im dritten Quarter bei einer 20:00-Führung, nach einem weiteren Touchdown von Quarterback Yeray Gonzalez und Runningback Sebastian Fuss, verletzten sich innerhalb von drei Spielzügen, zwei der Fellbacher Offensive Lineman. Dieser Verlust ist im Jugend-Football standesgemäß immer schwer zu kompensieren. Jedoch gelang es den Back-Ups das Spiel erfolgreich abzuschließen, was die Coaches auch für die nächsten Spiele zuversichtlich bleiben lässt. Jedoch sagte Headcoach Timo Müller nach der Partie, dass viel Arbeit auf alle zukommen wird und man sich nicht auf den Erfolgen ausruhen dürfe.