Die Saison neigt sich dem Ende zu und die jungen „Men in Orange“ empfingen am vergangenen Samstag die Ravensburg Razorbacks. Bei sommerlichen Wetter wurde den Zuschauern ein enges und hochwertiges Footballspiel gezeigt. Die Gäste aus Ravensburg gingen, nach einem punktlosen ersten Viertel, mit sechs Punkten in Führung. Der Defense der Warriors gelang es zwar den Gegner zu langen 3. Versuchen zu zwingen, aber es gelang ihr nicht die Ravensburger vom Feld zuschicken.

Schwieriger Beginn

Doch die bis dahin noch nicht richtig im Spiel angekommene Offense, angeführt von Interims-Quarterback Vincent Hildebrand, brachte nun First Down für First Down ein. Vor allem die läuferischen Qualitäten von Hildebrand brachten die entscheidenden Yards. Und so war es am Ende auch Hildebrand der die ersten Punkte für die Warriors auf das Scoreboard brachte. Der Extrapunkt gelang nicht. Und so Stand es 6:6. Doch die Offense der Ravensburger zeigte auch in ihrem letzten Saisonspiel wofür sie gefürchtet war. Mit einem langen Pass hebelte der Quarterback der Razorbacks die gesamte Fellbacher Defense aus. Und so gingen die Gäste erneut in Führung mit 12:6. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Head Coach Timo Müller, der sichtlich unzufrieden mit der Leistung der Spieler war, sagte nach dem Spiel, dass man viel ruhiger handeln müsse in solchen Situationen und genau dies habe er auch allen in der Halbzeit mit auf den Weg gegeben. Und es schien so, als ob die Ansprachen Früchte getragen hätten.

Comeback Qualitäten

Direkt nach der Pause gelang es Elias Knodel, durch gute Blockarbeit, mit einem sehr guten Kickoff-Return bis an die gegnerische 48-Yard Line zu gelangen. Die umgestellte Offense fand nun immer besser ins Spiel und es schien so, als ob man ein Mittel gefunden hätte gegen die gute Defensive-Line der Gäste. Und so gelang der Ausgleich zum 12:12, erneut durch Vincent Hildebrand. Der anschließende Extrapunkt wurde von Kicker Phillip Arndt dieses Mal sicher verwandelt. So ging man das erste Mal in dieser Partie in Führung.

Doch die Partie blieb weiter eng und heiß umkämpft. Beide defensive Reihen zeigten nun ihr ganzes Potenzial und hielten das Spiel weiter offen.  Doch es war wieder Quarterback Hildebrand, der durch sehr gute Blocks seiner Offensive-Line erneut den Weg in die Ravensburger Endzone fand. Direkt im Anschluss gelang den Young-Warriors auch die die Two-Point-Conversion. Und so stand es tief in der zweiten Halbzeit 21:12. Den Fellbachern schafften es nun die Zeit runter zulaufen und so einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft zu machen.

Mit einem Sieg im nächsten Spiel ist die Meisterschaft bereits nächstes Wochenende sicher!