In einem mit Spannung erwarteten ersten Heimspiel der Saison, trafen die Fellbach Warriors im Max-Graser-Stadion auf die Stuttgart Scorpions, ein Team, das kürzlich aus der GFL2 abgestiegen ist. Vor knapp 500 begeisterten Zuschauern und unter strahlend blauem Himmel boten die Teams ein packendes Football-Erlebnis.

Besondere Aufmerksamkeit erhielt das Spiel durch den Besuch des NFL-Spielers und ehemaligen Scorpions-Spielers, Jakob Johnson, der unter den Zuschauern gesichtet wurde.

Jakob JohnsonDas Spiel begann mit einer starken Defensive-Leistung auf beiden Seiten, was dazu führte, dass das erste Quarter punktlos endete. Die erste Punktzahl des Spiels kam durch einen 2-Yard-Sneak von Quarterback Marco Heinrich (#4), was die Warriors mit einem Touchdown in Führung brachte. Kurz darauf folgte ein weiterer Touchdown durch einen präzisen Pass von Heinrich auf Receiver Frederic Latour, womit das Scoreboard auf 13:00 (PAT gut) sprang.

Linebacker Peter Weiblen (#1) lieferte wiederholt spektakuläre Highlights und trug maßgeblich dazu bei, dass die Warriors durch zwei erzwungene Fumbles der Scorpions das Angriffsrecht zurückerlangten. Zwei Interceptions durch Marvin Kops (#9) trugen zum Erfolg der Warriors-Defense ebenfalls bei.

Mit einem Halbzeitstand von 13:00 für die Warriors, setzte das Team seine dominante Leistung im dritten Quarter fort, einschließlich eines Touchdowns per Pass von Heinrich auf Jan Seyfert zum 20:00 (PAT gut), gefolgt von einem beeindruckenden langen Run-Touchdown von Running Back Ruben Pein (#26), was das Ergebnis auf 27:00 erhöhte.

Unsere Defense zwang die Scorpions immer wieder beim 4.Versuch zum Punten. Ein weiterer Höhepunkt war der Fumble der Scorpions in ihrer eigenen Endzone, durch Peter Weiblen, was zu einem Touchdown von Flakon Namani (#21) zum 33:00 führte.

Im vierten Quarter wurden leider zwei unserer Defense-Spieler wegen übertriebener Härte vom Platz gestellt. Dieser Vorfall zeigt, wie hitzig das Spiel zeitweise war, erinnert uns aber auch an die Wichtigkeit von Fairplay.

Trotz eines letzten Aufbäumens der Scorpions, die durch lange Pässe kurz vor Schluss noch einmal vor unsere Endzone kamen, blieb die Endzone unerreicht. Mit dem Ablauf der Spielzeit besiegelten wir einen beeindruckenden 33:00-Sieg für die Fellbach Warriors.

Wir möchten allen Verletzten eine schnelle Genesung wünschen und bedanken uns herzlich bei allen Fans, Helfern und Zuschauern für die unglaubliche Unterstützung. Euer Enthusiasmus und Engagement machen Spiele wie diese zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bis zum nächsten Mal!