Das zweite Heimspiel der Saison der Fellbach Warriors gegen die Biberach Beavers fand am vergangenen Sonntag auf dem Kunstrasenplatz am Max-Graser-Stadion statt. Aufgrund anhaltenden Regens in der vorangegangenen Woche musste das Spiel dorthin verlegt werden und lockte rund 150 Zuschauer an, trotz des durchwachsenen Wetters.

Die Duelle gegen die Biberach Beavers waren in der Vergangenheit immer spannend und kräftezehrend, und auch dieses Spiel blieb dem Motto treu. Die ersten Drives beider Teams zeigten sofort ein hohes Maß an Spannung. Die Fellbacher Defense konnte in drei aufeinanderfolgenden Drives die Biberacher Offense jeweils mit einem „3 and Out“ vom Feld schicken, während die eigene Offense zunächst durch eine Interception und kurz darauf durch ein Fumble zweimal punktlos den Ball abgab. Das erste Quarter endete somit 0:0.

Die Beavers blieben trotz des eroberten Fumbles ohne Punkte, und so gingen die ersten Punkte des Spiels, wie auch schon im Spiel gegen die Stuttgart Scorpions, an die Gastgeber. Fellbachs Quarterback, Marcin Giek (#5), warf einen Pass über 20 Yards auf Wide Receiver Fabio Magerl (#13), der den Touchdown erzielte. Marco Heinrich (#4) verwandelte den PAT sicher zum neuen Spielstand von 7:0. Die Beavers marschierten in ihrem nächsten Drive über das Feld, verloren jedoch durch ein verschossenes Field Goal ihr Angriffsrecht. Fellbachs Offense bewegte den Ball von der eigenen 25-Yard-Linie bis knapp über die Mittellinie, verlor dann jedoch erneut den Ball durch ein Fumble. Dieses Mal nutzte Biberach den Fehler und erzielte durch einen langen Pass von Michael van Deripe (#4) auf Octavious Carter (#1) den Ausgleich. Nach erfolgreichem PAT stand es 7:7. Kurz darauf fanden van Deripe und Carter erneut zusammen und erreichten die Endzone für einen weiteren Touchdown. Mit einem weiteren erfolgreichen PAT gingen die Teams mit einem Stand von 7:14 für Biberach in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann punktlos, bis ein Fumble der Biberacher Offense von den Warriors recovered wurde. Ein gespielter 4th & 5 führte zu einem neuen 1st Down. Wenig später erhielt die Offense der Warriors durch eine Holding-Strafe gegen die Biberacher Defense ein weiteres 1st Down.

Mit dem Stand von 7:14 ging es ins vierte Quarter. Die Warriors, die den Ball seit dem dritten Quarter innehatten, kamen in der Redzone der Beavers zum Stehen. Ein weiterer ausgespielter 4th Down durch Frederic Latour (#14) wurde zu einem 1st and Goal umgewandelt. Den Touchdown fing Domonkos Veress (#18). Statt des klassischen PAT entschied sich der Offensive Coordinator der Fellbacher für eine 2-Point-Conversion, die Ruben Pein (#26) mit einem Outside Run über rechts erfolgreich verwandelte. Neuer Spielstand: 15:14 für die Gastgeber. Die Spannung war nun überall spürbar, und die Beavers kämpften sich im folgenden Drive bis etwa an die 45 Yard-Linie vor. Ein tiefer Pass wurde jedoch von Lars Kanthak (#6) interceptet und über 30 Yards zurückgetragen. Angefeuert durch das Momentum fand Quarterback Marcin Giek Frederic Latour erneut mit einem kurzen Pass, der zwei Tackles brach und sich bis in die Endzone kämpfte. Der anschließende PAT prallte am rechten Goalpost ab, und der neue Spielstand lautete 21:14. Mit noch etwas Zeit auf der Uhr blieben zwei weitere Drives punktelos. Im letzten Drive der Biberacher ging deren Offense volles Risiko und wurde aus einem 4th & 2 sowie einem 4th & 10 jeweils mit einem 1st Down belohnt. Beim dritten Versuch, eine 4th-Down-Conversion zu erreichen, gelang es dem Biberacher Receiver jedoch nicht, den Pass seines Quarterbacks in der Endzone zu fangen. Die Fellbacher Offense kniete die verbleibende Zeit ab, und das Spiel endete mit einem 21:14-Sieg, womit die Fellbach Warriors ihre Saisonbilanz auf 2-0 verbesserten.